DAS ZITAT

»Das gemeinste Mittel der Reizung von Sinnesempfindungen ist der Tabak, es sei ihn zu schnupfen oder durch Pfeifenrohre oder wie selbst das spanische Frauenzimmer in Lima, durch einen Cigarro zu rauchen.«

(Emmanuel Kant)

tabak-anbau.com ist nun Tabakanbau.de

Bitte verwenden Sie unser neues Portal, das die ehemaligen Funktionen dieser Website umfasst: Tabakanbau.de. Aus unserem Wissenspool:

Grundlagen der Tabak-Charakteristik

2. Bodeneigenschaften

Alles, was ein Tabakblatt an Aromen hervorbringt, steckte ursprünglich im Boden: Das selbe Saatgut in zwei verschiedenen Feldern angepflanzt erbringt unterschiedliche Resultate. Die mineralische Zusammensetzung des Bodens beeinflusst den Tabakgeschmack von allen Einflussfaktoren am stärksten, und zwar hinsichtlich seiner Stärke, seines Geschmacks und seines Aromas. Kalzium und Magnesium sind in aller Regel hinreichend im Boden vorhanden, für eine gute Qualität sollten jedoch Ammonium- und Nitratstickstoff, Kalium, Phosphor und Spurenelemente in Form eines auf die pflanzlichen Bedürfnisse abgestimmten Düngers angewendet werden. Zusätzlich beeinflusst die Konsistenz des Bodens das Wachstum der Pflanze: Auf leichten, sandig-humösen Böden gedeiht die Tabakpflanze sehr viel besser als auf schweren Lehmböden, die keine Luft speichern können und das Wurzelwachstum hemmen.

Weiter: Saatgut

Zufälliger Artikel aus dem Wissenspool

© 2000-2018 Tabakanbau.de.